Sie sind hier:   - SKS Ahlen - Aramäer Ahlen 1:4

Herzlich willkommen bei der ASG Aramäer Ahlen!

 

Zuletzt gespielt:

Sonntag, 04.10.2020

Aramäer Ahlen - Rot Weiß Vellern   2 : 1


Nächstes Spiel:

          -

 

Information

Mit freundlicher Unterstützung: Unser Apotheker des Vertrauens Magdi Adib: 

 

Zeitungsartikel der Glocke

Neues-Aram-Masters-an-der-Spielkonsole-207c6060-5fad-49d2-98b3-f04944ebb9ad-ds


Der Sieger des Fifa 21 Online Aram-Masters: Ferhad Isler aus Ahlen

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Beschreibung

 

 

 


 

 


Beschreibung

 

 


Beschreibung

Die KrAS(se) Veranstaltung am 04.11.17 in Leimen & Heidelberg

Aramäer Ahlen fuhr am Wochenende unter der Leitung von David Teber & Benjamin Ünal zum Volleyballturnier nach Leimen.

Zwei Mannschaften erlebten ein wundervolles Turnier und einen ebensolchen Abend auf der Hago in Heidelberg. Aramäer Ahlen bedankt sich sehr bei den Veranstaltern, Organisatoren und allen Helfern!

Natürlich bedanken wir uns auch bei den zwei netten jungen Damen, die bei uns mitgespielt haben. Danke Christine & Gina. Ihr seid super!

Danke an die junge Arzthelferin und den jungen Mann, die sich um unseren Spieler gekümmert haben, der sich leider etwas am Fuß verletzt hat (ihm geht's schon besser)!!!

Es war eine krasse Veranstaltung    -    KrAS ihr seid krass 😉

Wir hoffen, dass ihr nächstes Jahr wieder ein Volleyballturnier veranstaltet, denn es hat uns allen einen Riesenspaß und Freude gemacht. Wir wünschen euch KrAS-Team für die Zukunft bei all euren Arbeiten, Organisationen und Veranstaltungen viel Erfolg und Kraft. Wir sagen vielen lieben Dank für alles und bis bald!

 

 


SKS Ahlen - Aramäer Ahlen 1:4

22.03.2015

Da heute die fairste Mannschaft der Liga auf die unfairste traf und das auch noch im Derby, durfte man schon mit aggressiven und unsportlichen Mitteln rechnen. Es kam aber noch schlimmer.
 
Während Aramäer Ahlen von Beginn an versuchte, disziplinierten und taktisch guten Fußball zu spielen, glich das Treiben von SKS einer Ring- und Tritt-Olympiade, deren Hauptdisziplin darin bestand, wer den Gegner am härtesten tritt und wer den Ball am höchsten und weitesten schießen kann.

Das waren leider gute Voraussetzungen für ein schlechtes Spiel. Und so kam es dann auch. SKS legte sofort los und fing damit an, Körperkontakt zu suchen und Tritte zu verteilen; bis zur ersten gelben Karte.

Beschreibung
Bild 1: Eines der vielen Fouls

Statt dem Ball hinterher zu laufen, sah es so aus, als ob sie eine Allergie gegen den Ball hätten, denn wenn der Ball mal aus Versehen vor ihren Füßen landete, wurde er sofort sehr hoch und sehr weit weg gedroschen. Unter diesen Voraussetzungen war ein gutes Spiel kaum möglich. Hinzu kam, dass einige unserer Spieler recht früh vom Gegner verletzt wurden, andere sorgten sich zurecht um ihre Gesundheit, die Restlichen hielten dagegen, waren jedoch den permanenten Tritten des Gegners ausgesetzt.

Da ein Flügelspiel und lange Stafetten kaum möglich waren, musste etwas Geniales her. Nicht unmöglich für unsere Spieler. In der 17. Minute, zum Glück noch bevor er verletzt wurde, erkannte Kalle die Konstellation für einen guten Pass auf Maik, der den Torwart in die falsche Ecke schickt und unhaltbar zum 0:1 verwandelte. Die Führung tat dem Spiel gut, hielt aber nicht lange an, denn eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters führte dazu, dass der SKS-Spieler mit dem fälligen Freistoß und einem Sonntagsschuss aus 30 Metern den Ausgleichstreffer erzielte. Davon beflügelt bekam der Gegner kurze Zeit später noch eine große Torchance, die – eigentlich unhaltbar – zum Glück von unserem Keeper pariert werden konnte. Danach wurden wieder die alten Verhältnisse hergestellt. Ein Spielaufbau und Kombinieren war kaum möglich, unsere Offensivspieler von der Außenwelt abgeschnitten, aber konzentriert und auf der Lauer. Abgesehen von den unzähligen Fouls des Gegners, passierte bis zur Halbzeit nicht mehr viel. Halbzeitstand 1:1.

Beschreibung
Bild 2: Pascal "Kalle" Schomaker in Aktion

In der 2. Halbzeit kam Murat Gündogdu rein und der war für den Gegner zu schnell, um gefoult zur werden. Ihm gelang es öfter in den gegnerischen Strafraum zu einzudringen und die Grundlinie zu erreichen. Somit bekamen wir auch mehr Torchancen. SKS erhöhte leider die Frequenz der Fouls. Unsere Spieler hatten sich nach und nach mit der aggressiven Spielweise des Gegners arrangiert und warteten geduldig auf ihre Chance. In der 82. Minute schließlich, konnte Stefan Wegmann nach einer Karambolage den erlösenden Führungstreffer erzielen: 1:2. Die Mannschaft nutzte die noch verbleibende kurze Zeit, um gegen den angeschlagenen Gegner ihr Können zu zeigen.

Danach ging es mit den großen Torchancen Schlag auf Schlag. In der 86. Minute krönte der Kleinste auf dem Platz Murat Gündogdu. seine Leistung mit einem schönen Kopfballtor und erzielte das 1:3. Noch vor dem Schlusspfiff entlud Dennis Jebal seinen ganzen Frust und seine ganze Spielfreude mit einem Kunstschuss aus 25 Metern und machte mit dem 1:4 den Sack zu. Dies war gleichzeitig das Endergebnis.

Es war ein Kampf mit ungleichen Mitteln, welcher der Mannschaft viel Einsatz, Kampf und Geduld abverlangte. Glückwunsch zum Sieg an Mannschaft und Trainer.