Sie sind hier:   - Wesfalia Vorhelm 2 - Aramäer Ahlen 1:4

Herzlich willkommen bei der ASG Aramäer Ahlen!

 

Zuletzt gespielt:

Sonntag, 04.10.2020

Aramäer Ahlen - Rot Weiß Vellern   2 : 1


Nächstes Spiel:

          -

 

Information

Mit freundlicher Unterstützung: Unser Apotheker des Vertrauens Magdi Adib: 

 

Zeitungsartikel der Glocke

Neues-Aram-Masters-an-der-Spielkonsole-207c6060-5fad-49d2-98b3-f04944ebb9ad-ds


Der Sieger des Fifa 21 Online Aram-Masters: Ferhad Isler aus Ahlen

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Beschreibung

 

 

 


 

 


Beschreibung

 

 


Beschreibung

Die KrAS(se) Veranstaltung am 04.11.17 in Leimen & Heidelberg

Aramäer Ahlen fuhr am Wochenende unter der Leitung von David Teber & Benjamin Ünal zum Volleyballturnier nach Leimen.

Zwei Mannschaften erlebten ein wundervolles Turnier und einen ebensolchen Abend auf der Hago in Heidelberg. Aramäer Ahlen bedankt sich sehr bei den Veranstaltern, Organisatoren und allen Helfern!

Natürlich bedanken wir uns auch bei den zwei netten jungen Damen, die bei uns mitgespielt haben. Danke Christine & Gina. Ihr seid super!

Danke an die junge Arzthelferin und den jungen Mann, die sich um unseren Spieler gekümmert haben, der sich leider etwas am Fuß verletzt hat (ihm geht's schon besser)!!!

Es war eine krasse Veranstaltung    -    KrAS ihr seid krass 😉

Wir hoffen, dass ihr nächstes Jahr wieder ein Volleyballturnier veranstaltet, denn es hat uns allen einen Riesenspaß und Freude gemacht. Wir wünschen euch KrAS-Team für die Zukunft bei all euren Arbeiten, Organisationen und Veranstaltungen viel Erfolg und Kraft. Wir sagen vielen lieben Dank für alles und bis bald!

 

 


Wesfalia Vorhelm 2 - Aramäer Ahlen 1:4

08.03.2015

Keine Mannschaft möchte mit einer Niederlage Überwintern oder das Auftaktspiel verlieren; so auch unsere. Auf den ersten Blick sah es auch so aus, als ob die Voraussetzungen dafür gut waren, aber das schöne Wetter täuschte, denn der Rasen war hoch, sehr weich und hügelig. Hinzu kam auch noch ein Gegner der spielerisch zwar nicht stark, aber durch den neuen Trainer sehr motiviert war. Zudem mussten wir durch die vielen verhinderten und erkrankten Spieler in der Vorbereitung auf mehreren Positionen umstellen.

Es kam, wie es kommen musste. Während wir noch gegen den schlechten Platz und unsere Abstimmungsprobleme kämpften, kam ein langer Ball über die Abwehr hinweg den unser Innenverteidiger unterlief und aufgrund dessen auch das darauf folgende Laufduell verlor. Unser Keeper hatte die Situation aber rechtzeitig erkannt, kam aus seinem Kasten und faustete den Ball leider vor die Füße des Vorhelmer Stürmers. Dieser setzte einen Sonntagsschuss über unseren Verteidiger hinweg direkt unter der Latte ins Tor. Somit lagen wir schon in der 7. Minute zurück. Jetzt war klar, es wird nicht einfach. Die Vorhelmer hatten bis dahin überhaupt keine Anzeichen gemacht, Fußball spielen zu wollen. Der Plan war, sich tief in der eigenen Hälfte zu postieren und lange Bälle zu schlagen.

Für Vorhelm schien der Plan aufzugehen, also noch mehr davon. Unsere Mannschaft war vom Rückstand allerdings nicht schockiert, im Gegenteil, sie legten an Einsatz zu, trotzdem gab es kaum ein Durchkommen, weil Vorhelm sehr tief stand und einige unserer Mittelfeldspieler zu weit vorne standen. Unsere 6er mussten zum Teil den Spielaufbau als letzter Mann betreiben, bis in der 18. Minute nach einer Kurzpasskombination von Maik auf Kalle und der auf Stefan, welchen die Vorhelmer nur noch auf Kosten eines Strafstoßes im 16er zu Fall bringen konnten. Der Gefoulte verwandelte selbst zum 1:1 Die Hoffnung, dass die Vorhelmer jetzt öffnen und mitspielen würden, war vergebens. Es gab noch immer nur lange Bälle und so endete die erste Halbzeit nicht schön, aber auch nicht mit einem Rückstand.

In der Zweiten Halbzeit änderte sich das. Murad Gündogdu kam für Mark Dechering (45. Min.) und unsere Spieler kamen zunehmend besser mit dem Platz zurecht. Die Ballbehandlung wurde besser, wir erreichten öfter die Grundlinie und brachten auch die Pässe in den Rückraum. Aber dies brachte auch die Gefahr, dass wir zu offen sind für die langen Bälle der Vorhelmer. Diese brachten immerhin mehrere Ecken mit sich, die zu Großchancen für die Vorhelmer führten, welche aber zum Glück durch eine überirdische Leistung unseres Keepers vereitelt werden konnten. Je besser unser Spiel wurde, desto mehr foulten die Vorhelmer. So auch in der 54. Minute als David Sari 5 Meter vor der rechten Ecke des 16ers gefoult wurde. Kalle ging ganz gemächlich zum Tatort, legte sich den Ball zurecht  und zirkelte ihn wuchtig und unhaltbar unter das rechte Torkreuz zum 2:1. Der Vorhelmer Torhüter verfing sich beim Rettungsversuch im Tornetz. Jetzt hatten wir Gegner und Platz richtig im Griff. Bis zur 81. Minute gab es mehrere Vorhelmer Vorstöße, die aber durch die Abwehr und die Laufbereitschaft der defensiven Mittelfeldspieler unterbunden wurden. Unser Abwehrchef wollte auf Nummer sicher gehen und leitete in der 81. Minute einen Vorstoß ein und setzte Stefan Wegmann mit einen unorthodoxen Pass – der eigentlich nicht möglich war – so in Szene, dass er wieder nur noch mit einer unsportlichen Attacke im 16er zur Fall gebracht werden konnte. Der Vorhelmer Torhüter wurde dafür mit Rot bestraft und wir bekamen den zweiten Elfmeter, den der gefaulte Stefan erneut zum 3:1 verwandelte. Jetzt spielte nur noch eine Mannschaft. Unser Trainer hatte aber noch ein Ass im Ärmel. Er brachte in der 83. Min. Daniel Sari, der 2. Min. später das 4:1 machte. Das war gleichzeitig auch der Endstand.

Ergebnisseitig hätte es auch anders enden können, aber durch die sehr gute Leistung unseres Keepers und die Laufbereitschaft unserer Spieler, aber auch durch die Geduld der Mannschaft, die trotz Rückstand die Motivation nicht verlor, ist der Sieg auch in dieser Höhe verdient.